Panchakarma in Kerala

14 Tage Sonne, 32 - 34 Grad, hohe Luftfeuchtigkeit, fantastisches vegetarisches Essen, wunderbare Anwendungen - von den Ausleitungstherapien einmal abgesehen ;-) - und ein traumhaft exotisches Kokospalmen, Dschungel, Meeresrauschen Feeling - ich fühle mich rundherum erneuert. Um den Behandlungserfolg zu erweitern, werde ich die empfohlene vegetarische, ayurvedische Kost noch mindestens 2 Wochen zu Hause essen. Alkohol, Kaffee und Zucker sind absolut tabu. 

 

In der Panchakarma Kur wird die Konstitution von einem ayurvedischen Arzt mittels Augen, Zungen und Pulsdiagnose bestimmt und für den Behandlungsplan eventuelle Beschwerden in die Therapie mit einbezogen. Täglich gibt es ca. 2 Stunden abwechselnd Ölmassagen, Kräuterstempel Behandlungen, Massagen mit Kräuterpulver, Stirnguß, Reisbeutelmassagen und einiges mehr. Auch Ghee von innen darf bei der Panchakarmakur nicht fehlen. Mit all diesen Maßnahmen werden die Toxine und das sogenannte "Ama" im Körper langsam ausgeleitet. Das ständige Schwitzen bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 80 % leitet ebenfalls über die Haut aus. Die Massagen mit den Kräuterölen sind fest und relativ schnell und gehen tief ins Gewebe. 

 

Eine Ayurvedakur ist empfehlenswert bei vielerlei Beschwerden oder wie bei mir, einfach nur zur Entspannung, Erholung und Entschlackung. Da das Resort einen Wellness Charakter hat, sollte man allerdings bei schwerwiegenderen Krankheiten in eine Ayurveda Klinik gehen, die hierfür spezialisiert sind. Dann sind die Kuren mindestens 4 Wochen, manchmal auch länger. 

 

Wenn man nicht soviel Zeit hat, oder auch nicht verreisen möchte, kann man auch zuhause eine kleine ayurvedische Detox-Kur machen und dann ein bis zwei Massagen in der Woche empfangen um die Kur zu unterstützen. Ich berate Dich gerne!